PrivatRPG: ZarexTheWerehog und Darksilver12

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zarex durchstreichte den Wald wie eh und jeh er schien merkwürdig Wachsam zu sein. Er lief und lief auf allen vieren weil er es von seinem "Vater" nicht anders gewohnt sei und sties nach einer weile auf einer Wolfshöhle. Zarex lugte mit seinen Kopf hinein und rief: " Rraaa? *Ist hier jemand?*" die Art und Weise sich zu verständigen war meistens ein Wölfisches grummeln. Als er erneut fragen wollte als jemand da war und er einen moment nicht aufpasste sprang jemand oder etwas ihn von hinten an und biss ihn mehrfach er schrie um Hilfe aber er erwartete nicht das jemand kommen würde.
    • Mahi schlief in der Ohnmacht tief und fest. Er bemerkte zuerst nicht, wie der Männliche Wolf den "Eindringling" biss, bis dieser plötzlich aufschrie.
      Der kleine Welpe schreckte aus seinem schlaf und barfte: "Auuu! Wraf? *Was! Wer ist da?*"
      Das Weibchen kam auf den Eindringling und ihren Mann zu und knurrte: "Rrrrrrrr *Was willst du!*"
      Sie drehte sich kurz um, nahm Mahi am Nackenfell und legte ihn wieder auf die Stelle auf der er geschlafen hatte. "Warf. Wau... *Bleib hier. Wir regeln das.*", bellte sie und wandte sich wieder dem Eindringling zu.
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • Zarex lag heulend auf dem Boden. er Weinte eine ganze weile nur bis er plötzlich aufschreckte und schrie: "AUUUUUUUUUUUUUUU! *wieso habt ihr das gemaaaaaacht?! ich wollte doch nur nach Essen frageeeeeeeen!* Den rest von ZArex seinen gejammer verstand man nicht weil er dies in einer unverständlichen Sprache sprach.
    • Die Wölfe sahen den unbekannten wohl nicht gerne. Als Mahi ihn aufschreien hörte, bellte er quieksend: "Wraf! Wrafwraf! *Nicht! Nicht töten!*" Die Wölfe hielten inne und musterten den den anderen Wolf. "Mraa...? *Essen...?*", fragte der männliche Wolf und der weibliche ergänzte: "Raaar! Gaa? *Du! Welchem Rudel gehörst du an? Ich kenne dich nicht!*"

      Mahi stürmte vor den verletzten Wolf so schnell. wie es ihm sein eingeknicktes Beinchen erlaubte. Als er angehumpelt kam, bellte er: "Mra! Mramra! Gaaa! *Nein! Nicht töten! Helfen! Bitte!*"
      Die Wölfe sahen einander an. Sie holten ein Bandagenähnliches Blatt und ein Stückchen Fleisch von einem Karnickel, dass für sie nicht von nutzen war.

      Sie warfen es dem Wolf, der sie gestört hatte, hin und banden das Blatt mit ihren Mäulern um das Bein von Mahi. "Rar! *Schlaf noch eine Nacht, dann solltest du wieder laufen können!*", rief der männliche Wolf und Mahi gehorchte und legte sich in die Ecke, in der er schlief, bevor der andere Wolf dazukam und ihn weckte.
      Bevor er einschlief, bellte er dem grünhaarigen Wolf zu: "Raa! Raa.... *Nimm mich mit dir, wenn ich geh! Nimm mich mit...*"
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • Zarex starrte Maki an. "Rra. *Uhm.. klar doch! sind das deine Eltern? die sind aber ganz doll böse zu mir! wohin willst du denn gehen? ich gehe nämlich einfach immer irgendwo hin und dann passieren ganz komische sachen!*" ZArex begann sich selber abzuschlecken als er dann letztenendes sich zu Maki legte und ihn eine ganze weile erst beobachtete.
    • Mahi schüttelte den Kopf. "Gaarf...*Nein... Ich habe keine... mehr...*", antwortete der Wolf und kugelte sich zusammen. Schließlich schlief er ein und der nächste morgen nahte heran.

      Der Wolf wachte auf und schlich zu dem Wolf von der Vornacht. Er tippte ihn mit der Schnauze an, in der Hoffnung, er würde aufwachen.
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • Zarex riss seine AUgen auf und erschreckte sich. "Graah! *Waah! o-oh hallo wie geht es dir? du hattest doch gestern gesagt du hast keine Eltern mehr ich hatte noch nie wirklch welche!*"

      "Rr. *Bereit zu gehen?*" Sagte er und richtete sich auf und stolzierte schon zu den Ausgang der Höhle.
    • "Grwa! *Mir geht es gut!*", knurrte Maku fröhlich und folgte Zarex zum Ausgang. "Rah, Rah? *Kannst du ab jetzt für mich Sorgen? ich bin ganz alleine...", murrte Mahi etwas unbeholfen. Er humpelte noch immer leicht, aber konnte wieder laufen.

      "Gra, Gra! *Bitte! Nimm mich doch in deinen Rudel auf!"
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • " Rrra? *Was für einen Rudel ich bin auch ganz allein! naja jetzt sind wie zu zweit und jetzt macht das ganze vieeeeeeeeeeel mehr spaß!* Rwarf! *ich bin kaum größer als du also... klaro wir können uns gegenseitig versorgen!*" Zarex bellte Maku fröhlich an.
    • Freudig barfte und hüpfte Mahi hin und her.

      Dann stoppte er abprubt. "Mra... Gra... *B-bevor wir gehen... muss ich dir etwas zeigen... Versprich, dass du dich nichts erschreckst!", murmelte er verlegen uns machte sich für eine Transformations bereit.

      Auch wenn das in seinem Alter ziemlich schmerzvoll war, durfte er seinen neuen Freund nicht gruseln, wenn es mal so weit war und er sich verwandeln MUSSTE....
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • Zare legte seinen Kopf schief. "Wraf? Wraf Warf! *Wieso sollte ich das tuhen? du bist jetzt mein aller bester Freund!* Meinte er und starrte ihn an.
    • Erleichtert atmete der Welpe auf und legte sich auf den Boden, als würde er schlafen wollen.

      Verkrampft kniff er die Augen zusammen, während er langsam größer wurde und er sein Fell verlor. Schließlich stand ein Zehnjähriger in langem Mantel, mit Augenklappe und grauer Hose vor seinem Wolfsfreund.

      Er grinste verlegen.
      "Ich bin ein Halbwolf...", blaffte er in Wolfssprache, da er sich nicht sicher war, ob Zarex ihn auch in menschensprache verstand.
      Der Junge zog den Ärmel seiner Kapuze hoch, und zeigte Zarex das Zeichen. Dann zog er seine Augenklappe hoch und seine Haare zur Seite und zeigte ihm das andersfarbige Auge.

      "Tut mir Leid, falls ich dich erschreckt habe... Ach ja... Ich bin Makuta. Nenn mich ruhig Mahi, Manu oder Maka...", grollte er.
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • Zarex staunte nicht schlecht er dachte: Wie ist das möglich?! könne er sich denn auch einfach so in einen Menschen verwandeln? "Wraf! Wau! *Woooooow du kannst dich einfach so in einen Menschen verwandeeeeln? kann ich das auch? und du hast ja auch 2 verschiedene Augen so wie ich! und... hallo Maku!*"

      Der Wolfsigel sprang aufgeregt hin und her. "Wrrrraf! *Kannst du mich Tragen Maku? ich bin nicht so schwer.*" Meinte Zarex und hüpfte aufgeregt zu Makuta.
    • Maku seufzte erleichtert und erklärte: "Nun.. Ich war nicht immer ein Wolf! Ich war ein Mensch... bis mich ein verfluchter Wolf gebissen und somit angesteckt hat...", erklärte er.

      Seine Traurige Stimmung hellte sich wieder auf, nachdem der andere Wolf ihn fragte, ob er ihn Huckepack nehmen könne. Belustigt nickte Maku und fragte: "Mache ich gerne! Wie heißt du denn?"

      Daraufhin hob er den Wolf vorsichtig auf seinen Rücken und stapfte durch den Wald. Wie der Wolf sagt, fühlte er sich kaum schwer an. Wie eine Feder fast schon.
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • "Wuff! Arf! Wraf! *Mein Name? mein Name ist.. Zarex! glaube ich... jaaa ich heiß Zarex! weil... der Name meinen Papa gefallen hat!*" Zarex knuddelte Maku.
    • Maku antwortete: "Freut mcih, dich kennenzulernen, Zarex!"

      Föhlich sang er ein Lied vor sich hin, während er, mit seinem Wolfsfreund auf den Schultern, durch den, ins leichte Morgenlicht getauchten, Wald lief.

      "A Wind... is blowin'... The Feathers and Leaaaaafs.... are fallin'...
      My Heart gets ripped apaaaaaart... In the lonely, rainy night...
      A never ending fight... Between me, and my fright...




      The Demons... are coming over meee...
      They stab their long, skinny fingers... right inside of me...


      The... pain. It hurts so much! Iiii can't mooove... I see myself..
      Struggeling to avoid.... the cleaaaaar... Death..."
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • "Wraf? Yip? *Was ist das für eine Sprache? kannst du mir erklären was das heisst?*" bellte er Fragend und beschnüffelte Maku.
    • "Hihi! Das Kitzelt, Zarex!", quiekte der Junge auf. "Na klar erkläre ich dir, was das heißt!", antwortete er.


      "Also.. Pass auf, alles was ich gesungen habe...


      "Ein Wind weht. Die Federn und Blätter Fallen.
      Mein Herz wird auseinandergerissen...
      in der einsamen regnerischen nacht.
      Ein niemals endender Kampf zwischen mir und meiner Angst.






      Die Dämonen überkommen mich.
      Sie stechen ihre langen, dünnen Finger in mich.



      Der Schmerz. Es tut so weh. Ich kann mich nicht bewegen.
      Ich sehe mich selbst.


      Darum kämpfend, den klaren Tod zu umgehen."






      So fühle ich mich oft, weißt du?


      Wenn es dir nichts ausmacht, singe ich weiter."

      "
      My... fright... Will always... rule me...
      I can't control myself.


      No one respects my feelings.
      They leave me alone in the rain...


      The only People I can talk to... don't even exist...
      My Life is a lie, I wish I could cry...
      but my tears are as thick as blood.




      The only way to release... my tortured Soul...
      is to set it free myself.....


      So I just let go...








      from the Edge... of... the Cliiiiiff...", sang er.
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...
    • "Aroooo? *Singen? ist das sowas wie Jaulen? wenn ja dann ist das toll! supi dupi ultra woopie toll! da.. bin ich mir gaaaaanz sicher! und wieso kitzelt das? ich wollte doch nur wissen ob du ein lieber bist!*" Nachem ZArex ides klargestellt hatte jaulte er laut auf.
    • "Ja, das ist so etwas ähnliches wie jaulen! Tut mir leid, Zarex... In diesem Körper bin ich sehr... empfindlich.", erklärte Maku verlegen und erklärte weiter: "Wir müssen aber vor anderen aufpassen! Wenn die uns sehen, werden wir getrennt!
      Dich werden sie entweder in einen Käfig stecken, oder gar töten und ICH werde in ein Kinderheim gestopft! Alle dieser Optionen gefallen mir nicht..."

      Er seufzte. Sie kamen an einer Lichtung an und Makuta sah in den Himmel. "Hey! Soll ich dir etwas zeigen? Hier habe ich zufälligerweise meine Sachen liegengelassen, als diese Wanderer mich überraschten! Willst du es sehen? Es wird dir gefallen!", schlug der Wolf vor und sah zu einem großen Lederbeutel.

      Er dachte daran, Zarex ein ständchen zu spielen. In diesem Moment fühlte Maku sich so, als würde er einen kleinen Bruder haben, auch wenn Zarex wahrscheinlich älter als er war.

      Auch fühlte er sich in dem Moment so, als hätte er eine Familie... die er nicht mehr besaß. Der Gedanken machte ihn traurig. Er entschloss genau aus diesem Grund, ein wenig zu spielen.
      Er konnte es eigentlich sehr gut.

      Die Violine hatte er neben einem Geschäft gefunden. Sie wahr heile. Seitdem hatte er sich das Spielen beigebracht und beherrschte es nun sehr gut.
      Alles hat schlechte Folgen, selbst wenn es richtig erscheint...