Gründe für weniger Sonicfans & Segafans?

  • Howdy allerseits! :saint:

    Ich habe mir gerade so einige Gedanken gemacht; darunter auch, warum es scheinbar immer weniger Sonicfans und Segafans gibt; zumindest im deutschsprachigen Bereich.


    Liegt es vielleicht daran, dass Sonic Team / SEGA oder wer auch immer Sonic seit einigen Jahren wieder mehr kinderfreundlicher machen will (obwohl die Sonicfans der 1. Generation alle mittlerweile Erwachsene geworden sind) und/oder, weil die Zeitspanne seit spätestens 2017 immer länger andauernd, bis endlich ein neues Sonic-Hauptspiel erscheint und dadurch automatisch weniger Interesse besteht?

    Man mag Sonic & co. hauptsächlich durch Videospiele kennen, aber der Sonic-Kinofilm beispielsweise, welcher im Februar 2020 noch im Kino lief, war so dermaßen populär & erfolgreich, dass es nicht an Sonic selbst liegen kann, weshalb scheinbar weniger Sonicfans im Umlauf sind oder man diese zumindest als Sonicfans identifizieren kann.

    Denn sogar in meinem Freundeskreis im Reallife hat den Sonickinofilm bereits so gut wie jeder gesehen und mag diesen Film sogar auch sehr gerne. (Selbst Nicht-Sonicfans haben diesen Spielfilm gelobt.)


    Vielleicht könnten wir in diesem Thema diese Situation gemeinsam besprechen, wenn ihr wollt?

    Liebe Grüße
    Knuckles

  • Gute Frage - nächste Frage ... möchte man fast sagen.


    Ich denke auch, dass Sonic sehr populär ist und dies vielleicht gar ungebrochen? Aber das stünde ja komplett gegen dem, was du schreibst: immer weniger Sonic-Fans. Woher weißt du das überhaupt? Ist das jetzt eine Annahme? Oder gab es mal eine Umfrage irgendwo? Sind die Verkaufszahlen immer weiter eingebrochen bei den Videospielen? Beim Film war das nicht der Fall. Sind vielleicht die Fans der SEGA offiziellen Kanäle verschwunden? Oder gingen Downloads der Mobile-Titel zurück? Woran machst du das denn fest, Knuckles?


    Vielleicht ist ja die Beliebtheit der Videospiele einfach gesunken, weil sich Fans tatsächlich hier und da etwas anderes erwarten? Oder gewisse Erwartungen nicht so richtig erfüllt werden konnten. Oder läuft das nun nebenher bei Fans? Weil Yuji Naka vor eine Jahrzehnt das Sonic Team verlassen hat? Wissen Fans überhaupt, wer heute für Sonic verantwortlich ist, wenn nicht Yuji Naka? Ist ein gewisser 'Stolz' zu Sonic dadurch gebrochen? Das bezöge sich dann aber nur auf die Videospiele. Es gibt es ja noch Comics und genug Merchandise. Vielleicht kommen einfach nur weniger Fans hinzu? Weil ... ja ... eben die Spanne der Spiele immer größer wird? Oder diese dann von der Qualität her nicht immer vollends überzeugten?

  • Ich kann schon Knuckles Gefühl verstehen, dass man den Eindruck hat, dass es weniger Sonicfans gibt. Zumindest im Deutschsprachigen Raum oder es ist schwerer geworden diese anzutreffen. Ich denke mit ein Grund ist der Wandel vom Forum weg zu Discord und Co. Früher gab es unzählige kleine deutsche Sonicforen, wenn man die heute besucht, gibt es die Seite nicht mehr oder es wurde schon seit Jahren dort nichts mehr gepostet. Man fühlt sich so ein bisschen verloren.


    Der Sonicfilm war natürlich ein wichtiger Schritt, man sieht es selbst bei "Spielzeugen". Inzwischen hat sogar Playmobil seine eigenen Filme. Die neue Generation will ein Paket: Film, Game und Spielzeug/Fanartikel. Man darf nicht vergessen, Sonic ist in seiner Urform immer noch ein Kinderspiel. Vielleicht ist hier auch das Problem. Während die ganz alten Spiele vor allem auf Speed und schnelle Reaktion gemacht waren, kamen mit der Dreamcast dann auch die wichtigen Storyelemente, die süße Chaowelt und viele spannende Level, die man gerne gespielt hat. Die man auch oft spielen musste, um die süßen Haustierchen zu versorgen und natürlich die S-Ränge (oder waren es damals noch A-Ränge?) zu verdienen. Ich habe Sonic Adventure DX und vorallem Sonic Adventure 2 Battle fast 3 Jahre lang jeden Tag gespielt. Ich liebe dieses Spiel so sehr, das ich es mir auch auf Steam noch mal gekauft habe. Und nachdem die Spiele so gut waren, hat man noch mehr erwartet, wollte das sie mindestens genauso gut waren. Aber es kam nicht so. Sonic Heroes war interessant, was anderes, aber konnte da nicht mithalten. Das Shadowspiel kam wegen der Waffe bei vielen nicht so gut an, obwohl ich es persönlich (obwohl ich genauso skeptisch war) beim Spielen dann doch echt klasse fand. Auch die Idee mit verschiedenen Storyverläufen, nicht schlecht. Aber hier begann sich die Sonicfangemeinschaft schon zu spalten. Und es wurde ja nicht besser. Sonic the Hedgehog für Xbox360 (glaube kam auch für andere Konsolen) Kamerafehler hoch drei. Ich hab das Spiel bis heute nicht durch, weil ich pro Tag nur ein Level machte und da bereits verzweifelt gelacht habe und manchmal mein Kissen geboxt habe. Silver ist ja schon niedlich und mal ein anders Konzept, als nur schnell schnell, aber hier war das Problem die Story zusätzlich. Die einen mögen das Ende, die anderen hassen es. Spaltung der Fangemeinschaft again. Werhog, das gleiche. Ich feier den ja riesig, großer Werwolffan, aber die Level sind manchmal einfach so unendlich. Ein zwei Spielfehler gibt es auch, die eine Stelle musste ich sogar mal das Level neustarten, weil ich da festhing, wo man nicht hin sollte. Dann die Wii-Spiele, sind ganz nice, aber irgendwie nicht das, was man erwartet hat. Und von Sonic Lost World wollen wir mal gar nicht anfangen *hust*. Sonic Forces hatte dann viel potenzial, aber das meiner Meinung nach kürzeste Spielerlebnis aller Zeiten und obwohl man auf "Schwer" stellt, ist das wirklich schnell auf Rang S durch. Als ich am Ende ankam, fragte ich mich schon zwischenzeitlich "Wie? Das wars?" Es ist einfach dieses die Erwartungen nicht erfüllen. Natürlich kommen weiterhin neue Fans dazu, aber es ist leider so, dass viele der alten Fans, sich abwenden, keine Sonicfans mehr sind und sich anderen Interessen wittmen, die vielleicht einfach mehr das sind, was sie sich von einem Spiel erwarten. Natürlich hat hier auch immer das Umfeld was mit zu tun, wollen wir gar nicht leugnen, aber dieses ständige Gefühl des Wartens auf DAS Spiel und wieder ist es nichts, was einen so begeistern kann wie früher, lässt viele Fans sich abwenden. Enttäuschungen machen nun mal keinen Spaß, da will eher was, worauf man sich freuen kann. Das Gefühl "Es wird eh wieder nur so lala oder ein Flop." hinterlässt einen üblen Nachgeschmack in der Fangemeinschaft. In Sonic Forces hat man dann vllt auch einfach versucht, es wieder mehr zum Kinderspiel zu machen, weil es ja nun mal in den meisten Sonicspielen, wenn man ehrlich ist, denn ich bin kein super Spieler, doch recht schwer teilweise ist. Man hatte schon vorher in diversen Games versucht, dass zu vereinfach, wie das man einen Teil überspringt, weil man da immer stirbt. In Sonic Forces konnte man ja nicht mal mehr Gameover gehen. Aber dann haben sie es mit dem "vereinfachen" doch etwas zu sehr übertrieben.


    Jedenfalls ist das so mein Gefühl, warum ich denke, dass man diesen Eindruck gewinnt und es ein Stück weit natürlich stimmt. Alte Fans wenden sich ab, aber es kommen auch neue hinzu. Die Frage ist, wieweit sich die Balance da hält. Der Sonicfilm hat auf jedenfall sehr positiv darauf gewirkt, bei der alten, als auch bei der neuen Generation.

    Cornix cornici oculos non effodit. - Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

  • Luna42 hat es bereits genau & sehr gut erklärt, was ich meinte.


    Erwartungen an die neuen Sonic-Spiele sind definitiv einer der Hauptgründe, will ich mal meinen.

    Man sollte nicht unterschätzen, dass Sonic-Spiele höchstwahrscheinlich von Erwachsenen Gamern gekauft und gespielt werden, da es immer noch eine immense Sonicfangemeinde zu geben scheint; wenn auch nicht unbedingt in Deutschland. (Zumindest macht's so den Anschein.)

    Ob Yuji Naka nun noch da ist oder nicht, interessiert wenn überhaupt, nur die Fans, die schon wesentlich länger und intensiver dabei sind.

    Sorry, aber ich vermute stark, dass jemand, der Sonic bloß noch so nebenbei spielt, wird's wohl kaum interessieren, wer Sonic-Spiele nun entwickelt, so lange ihm diese Games Spaß machen.

    Comics und anderes Merchandise, ja... das ist in den USA auch wesentlich verbreiteter, als hier in Europa, wo wir wieder beim selben Thema wären.

    Wobei es durch die Comics in den USA mittlerweile auch leider spätestens seit Lizenz-Wechsel von Archie zu IDW eine Spaltung in mindestens zwei Fan-Lagern gibt.

    Die Fans der Archie-Comics, wo die Freiheitskämpfer hauptsächlich und sehr sehr oft so gut wie immer ein fester Bestandteil der Story waren.

    Seit dem Wechsel zu IDW wollten die Macher sich hauptsächlich nur auf die In-Game-Charactere beschränken, was man nun entweder schlecht finden kann oder befürworten kann; es sei mal dahin gestellt.

    Ja, im Laufe der Zeit hat Europa tatsächlich etwas mehr Merch abbekommen und dank dem Internet gibt's auch eine wesentlich bessere Auswahl für Sonicfans sich an Merch zu bedienen; im Sinne von Import usw., aber der Casual-Gamer, welcher das Ganze womöglich nicht so ganz beobachtet, wird sich hauptsächlich bloß an jenem Merch bedienen, was sie oder er im normalen Einzelhandel vorfindet oder vielleicht auf einer deutschen Internetseite eines Game-Shops vorfindet.


    Es gibt momentan zudem nicht viel Auswahl an deutschen Fan-Communities, wenn's um Sonic bzw. SEGA geht.


    Ich habe als Kind Sonic nie wirklich als Kinderspiel angesehen, aber wenn ich mir so aus heutiger Sicht die Dialoge in Videospielen wie Sonic Generations oder Sonic Unleashed anhöre, und jene mit denen aus Sonic Adventure 1 & 2 vergleiche, kommt mir das wirklich wie ein total anderes Spiele-Universum vor.

    Kommt mir das nur so vor, oder wirken die Spiele aus der Adventure-Ära wesentlich erwachsener und düsterer, als alles andere, was nach Sonic 2006 erschienen ist?


    Zur Sonic Adventure Ära gehören meiner Meinung nach folgende Games dazu:


    - Sonic Adventure

    - Sonic Adventure 2

    - Shadow The Hedgehog

    - Sonic The Hedgehog 2006 (was eigentlich auch Sonic Adventure 3 heißen könnte)

    - Eventuell mittlerweile auch Sonic Forces?


    Zudem kamen solche coolen Mini-Games wie die Chao-Aufzucht hinzu, welche Luna42 auch bereits erwähnt hat.

    Diese Spiele tun schon sowieso jede Menge Konzentration abverlangen; wenn dann auch noch solche Art von Tamagotchi-Stuff wie die kleinen Chaos hinzukommen, verbringen Gamer automatisch gerne wesentlich mehr Zeit mit solchen Games.


    Dann hätten wir natürlich noch Fans, welche (gleichzeitig) den Classic-2D-Sonic feiern, weil sie mit genau diesem 2D-Sonic aufgewachsen sind; wie auch u.a. ich z.B.. ^^


    Zum Classic-2D-Sonic zähle ich hauptsächlich diese Games hinzu:


    - Sonic The Hedgehog (Genesis / Mega Drive)

    - Sonic The Hedgehog 2 (Genesis / Mega Drive)

    - Sonic The Hedgehog 3 (Genesis / Mega Drive)

    - Sonic & Knuckles (Genesis / Mega Drive)

    - Sonic The Hedgehog 3 & Knuckles (Genesis / Mega Drive)


    Klar, kommen auch die ganzen Master System und Game Gear Spiele hinzu, aber ich meinte jene Sonic-Spiele, durch die Sonic am populärsten geworden ist.


    Sonic Heroes macht Spaß; das tat es auch bei mir, aber ich kam damals nur bis zu einer Stelle, wo ich nicht mehr weiterkam und hörte dann irgendwann auf. ^^

    Weiß grad nicht, ob das Game bereits jemand aus dem Forum hier jemals durchgespielt hat?


    Ich habe mir das Shadow-Spiel damals einfach gekauft ohne großartig darüber nachzudenken, dass in dem Spiel auch Waffen vorkommen.

    Kann es übrigens sein, dass Shadow The Hedgehog das bisher einzige Sonic-Spiel ist, welches ab 12 Jahren freigegeben ist und alle anderen Sonic-Spiele erst ab 0 oder ab 6 Jahren, oder habe ich mich da vertan?

    Wie dem auch sei.


    Sonic The Hedgehog 2006 habe ich tatsächlich damals durchspielen können; mit allen 3 Igeln als auch der Endgeschichte.

    Es war ein sehr steiniger Weg, aber ich habe es durchgespielt, will es aber nicht noch einmal wiederholen, außer „vielleicht“, es würde ein ordentliches Remake bekommen, was super umgesetzt werden würde.
    Nebenbemerkung: Ich habe die Xbox360-Version durchgespielt, welche wohl wesentlich weniger Fehler beinhalten soll als die PlayStation3-Version.


    Darf ich fragen, welche Version von Sonic Unleashed du gespielt hattest, Luna42?

    Ich habe die Xbox 360 Version angespielt und weiß ehrlich gesagt nicht mehr so richtig, wie oft und ob sich das Spiel bei mir überhaupt aufgehängt hat; kann mich jedenfalls grad daran direkt nicht wirklich erinnern, weil das schon so lange her ist.

    Was mich aber auch genervt hat damals, war genau exakt genau der selbe Grund mit der Länge der Level vom Werehog.

    Ich mag den Werehog und Werwölfe im Allgemeinen auch sehr, aber so leid es mir tut; mir machen nur die Level vom normalen Sonic am Tage wirklich Spaß, da die Level mit dem Wer-Igel einfach immer länger geworden sind und mein Werehog-Sonic damals so oft k.o. gegangen ist, dass ich irgendwann die Lust verloren habe.


    Zu den teilweise Nintendo-Exklusiv-Titeln für Wii, DS und co. kann nicht mich nicht äußern, da ich jene nie gespielt habe.

    Ich besitze lediglich einen Game Boy Advance.


    Ja, genauso sehe ich die Sache mit Sonic Forces auch:

    Das Spiel hatte Potenzial, aber da, vermute ich zumindest, so ähnlich wie einst zu Zeiten von Sonic 2006, die Entwicklungszeit zu knapp bemessen worden ist, bekamen wir Fans ein halbgares Spiel präsentiert.

    Zwar kam eine kurze Shadow-Episode als DLC-Zusatz-Story hinzu, aber selbst diese war extrem kurz.

    Kaum erlangte man das Finale, war das Spiel auch schon vorbei.

    Ich erinnere mich auch noch sehr gut, dass ich als junger Teenager mehrere Monate, ja sogar teilweise sogar 1 bis 2 Jahre an einem Sonic Adventure Teil gespielt hatte, um es komplett durch zu spielen; also story-mäßig zumindest; ohne alle S-oder A-Ränge zu ergattern. ^^

    Es ist einfach dieses die Erwartungen nicht erfüllen. Natürlich kommen weiterhin neue Fans dazu, aber es ist leider so, dass viele der alten Fans, sich abwenden, keine Sonicfans mehr sind und sich anderen Interessen wittmen, die vielleicht einfach mehr das sind, was sie sich von einem Spiel erwarten. Natürlich hat hier auch immer das Umfeld was mit zu tun, wollen wir gar nicht leugnen, aber dieses ständige Gefühl des Wartens auf DAS Spiel und wieder ist es nichts, was einen so begeistern kann wie früher, lässt viele Fans sich abwenden. Enttäuschungen machen nun mal keinen Spaß, da will eher was, worauf man sich freuen kann. Das Gefühl "Es wird eh wieder nur so lala oder ein Flop." hinterlässt einen üblen Nachgeschmack in der Fangemeinschaft.

    Du hast es hiermit exakt erfasst, was ich versucht habe zu formulieren. :saint:
    Nehmen wir mal als Beispiel Crash Bandicoot 4: it's about time: Es gab sehr lange Zeit keinen richtigen Haupt-Titel der Serie, jedoch wurde der vierte Teil von Crash Bandicoot ein richtiger Hit; zumindest unter Crash Bandicoot Fans, da dieser Teil sowohl sehr coole Charactere, als auch eine sehr interessante Story und äußerst spaßigen Leveln mit sehr viel Abwechslung bietet.
    Klar; das Spiel wird nach- und nach immer schwieriger, aber sonst wäre es, wie Luna42 es bereits erwähnte, wie im Falle von Sonic Forces, teilweise zu einfach und zu schnell durchgespielt.
    Außerdem gibt's bei Crash Bandicoot 4 diese coole Möglichkeit, sich selbst aussuchen zu können, ob man im klassischen Modus (Lebensanzahl mit limitierter Game-Over-Möglichkeit) oder im modernen Modus (unendlich Leben und so oft versuchen, bis man es durchspielen kann) spielen möchte.
    Das ist definitiv etwas, worauf sich Fans freuen können.

    Zu anderen Jump N' Run Games kann ich jetzt nicht so viel schreiben; da fällt euch vielleicht etwas ein. ;)

    Ich bin zwar kein Pokemon-Spieler, aber ich kann mir vorstellen, dass da, wo Pokemon draufsteht, da ist auch Pokemon drinnen; genauso wie bei anderen Spiele-Reihen, die zu einem Anime oder anderen Franchise dazu gehören.
    Zum Beispiel Dragon Ball, Digimon, oder auch One Piece.
    Selbst, wenn nicht jedes Spiel eines Animes das selbe Konzept verfolgt (z.B. Kampfspiele), so erkennt man dennoch den Sinn und Zusammenhang des Spiels mitsamt seines Konzepts wieder.

  • Wobei es durch die Comics in den USA mittlerweile auch leider spätestens seit Lizenz-Wechsel von Archie zu IDW eine Spaltung in mindestens zwei Fan-Lagern gibt.

    Das mit den Comics ist wirklich schade. Man hatte ja mal versucht die nach Deutschland zu bringen, habe ich hier auch alle liegen, die veröffentlicht wurden, aber wurde schon sehr schnell wieder eingestellt, weil die Verkaufszahlen nicht hoch genug waren. Selbst mein Sohn, der ja gar kein Sonicgamer ist, hat die Comics sehr gerne gelesen. Er mag ja auch Sonic, aber die Spiele sind nichts für ihn. Jeder hat ja andere Spielvorlieben. ;)


    Aber was ist da eigentlich schief gelaufen? Kein Interesse von den Fans oder weil man schon die Originale aus den USA hat? Ich weiß es nicht. :/

    Kommt mir das nur so vor, oder wirken die Spiele aus der Adventure-Ära wesentlich erwachsener und düsterer, als alles andere, was nach Sonic 2006 erschienen ist?

    Als Mutter kann ich dir diese Frage mit einem Absoluten JA! beantworten. Das trifft aber nicht nur auf Sonic zu, sondern ist ein generelles Problem. Alles muss pädagogisch in Ordnung sein, alles wird neu aufgesetzt und in Kinder in eine nahezu perfekte Welt versetzt. Serien, die um Streiche und Rebellion gingen, werden zu freundschaftlichen Inklusion Serien, die vor allem moralisch und mit Witz versuchen zu punkten. Versteht mich nicht falsch, ich finde es wichtig, dass solche Werte vermittelt werden, aber warum muss man solche Serien, die in unserer Jugend gut ankamen, so zweckentfremden? Hätte es nicht eine neue Serie getan? Alles muss jedenfalls super kuschel-wuschel wunderbar sein. Und das fällt natürlich auch auf Sonic, sowie vermutlich andere SEGA-Spiele zurück.

    Weiß grad nicht, ob das Game bereits jemand aus dem Forum hier jemals durchgespielt hat?

    Ich habe Sonic Heroes tatsächlich durchgespielt. Aber es ist in der Kiste zusammen mit der Gamecube gelandet. Ich kann hier einfach nicht alles rumstehen haben. ^^

    Kann es übrigens sein, dass Shadow The Hedgehog das bisher einzige Sonic-Spiel ist, welches ab 12 Jahren freigegeben ist und alle anderen Sonic-Spiele erst ab 0 oder ab 6 Jahren, oder habe ich mich da vertan?

    Nein, da hast du dich nicht vertan. Da ich doch etwas schockiert damals war und sehr skeptisch, fiel mir das natürlich sofort auf, als ich das Spiel in der Hand hatte. Ich sagte damals glaube irgendwas wie "Schau mal, das erste Sonicspiel ab 12 Jahre, gar kein Kinderspiel mehr." Aber das mit den Waffen war wirklich ein Problem, denn viele hat es doch abgeschreckt und wie das nun mal oft so ist, schreckt ein Spiel ab, gibt man ihm vllt gar keine Chance mehr. Ich habe es gekauft und geschaut und war sehr zufrieden. Ich mag das Spiel wirklich sehr. Schade, dass es keinen Nachfolger gab und vermutlich auch nie geben wird.

    Darf ich fragen, welche Version von Sonic Unleashed du gespielt hattest, Luna42?

    Xbox360 und zwar ist das dieses Werhoglevel, wo man sich an Eiszapfen lang handeln muss und genau an der Stelle ist ein Spielfehler. Ich erinnere mich nicht an die Details, aber es ist mir zwei mal passiert, dass ich da an dieser Stelle einen Fehler hatte. Einer führte zum "Tod" und der andere ließ mich dort festsitzen. Blöd gelaufen.


    Selbst, wenn nicht jedes Spiel eines Animes das selbe Konzept verfolgt (z.B. Kampfspiele), so erkennt man dennoch den Sinn und Zusammenhang des Spiels mitsamt seines Konzepts wieder.

    Ja, man hat so den Eindruck (jedenfalls ist das meiner), dass noch das richtige Konzept für Sonic gesucht wird. Ich meine Sonic Generations hat sich echt gut gespielt, man hatte einfach noch mal den Einblick in viele Spiele und es ist das einzige Sonicgame, wo mein Sohn mitspielt. Er will immer den Retrosonic spielen, die Level machen ihm Spaß. Natürlich will man kein FIFA-Spiel (Sorry an die Fifa-Fans) wo ein Spiel dem anderen gleicht und es eigentlich egal ist, ob man das von 2011 oder von 2021 spielt, um es mal extrem darzustellen. Aber das Konzept von Sonic Adventure 1 + 2 war echt gut. Man hat zwar hier und da versucht daran anzuknüpfen, wie z. B. die Schatzsucherlevel, die Ruhe ins Spiel brachten, später mit dem Werhog zu versuchen dieses Ruhegefühl ins Spiel zu bringen. Aber wie Knuckles und ich beide der Meinung sind: Es ist zu viel! Irgendwann wünscht man sich nur noch, dass das Level endlich zu Ende ist.


    Noch kurz würde ich einfach mal zu den Fanartikeln was anmerken dürfen. Im Gegensatz zu den Games, die wie gesagt ja eigentlich für Kinder sind (was ja nicht heißt, dass ältere das nicht spielen) finde ich, dass die meisten Fanartikel wirklich einfach zum Sammeln sind. Mein Sohn wünschte sich mit 8 Jahren eine Aktionfigur von Sonic. Er hatte da genaue Vorstellungen: Bewegliche Gelenke, Kopf drehen usw. Ich habe mich zu Tode gesucht und schließlich tatsächlich einen entsprechenden Sonic gefunden. Relativ groß und sitzt noch heute hier auf dem Regal, aber es war verdammt schwer. Die meisten Figuren sind eingeschränkt oder gar nicht beweglich oder wenn sie es sind... dann sind sie nicht zum Spielen gedacht. Ich hatte eine Fanfigur von Sonic Colours, mein Sohn schnappte sich die, 2 Minuten später hatte er einen Arm weniger. Nicht zum Spielen gedacht. Heute steht eine neue Figur (ja, ich habe die nachgekauft) Originalverpackt im Regal und es ist verboten, ihn anzufassen. :D Kein Spielzeug, definitiv kein Spielzeug. Und das ist etwas, dass neben dem Mangel an Artikeln in Deutschland, vielleicht der Nachbesserung bedürfe. Sonic braucht richtiges Spielzeug.


    Aber mal genug von Sonic und gehen wir mal auf SEGA ein. Als ich damals Fan wurde und mich in Chats etc. auch mal über Spiele ausgetauscht habe und der Begriff SEGA von mir eingeworfen wurde, kam erst mal die Frage "Was ist SEGA?" Ich habe den Eindruck, dass das besser geworden ist. Auch Leute, die sich nicht viel damit beschäftigen, ist SEGA meistens ein Begriff. Ich komme nicht mehr in die Situation es erklären zu müssen. Vielleicht hatte ich da aber auch einfach Glück? Was denkt ihr?

    Cornix cornici oculos non effodit. - Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

  • In Sachen "Deutsche Sonic Comics Eingestellt" habe ich nur eine Vermutung:

    Achie wusste ja dass es mit der Linzens zuende geht und vielleicht hat man deswegen auch frühzeitig bei den deustchen Comics die Handbremse gezogen um Rechtstreitigkeiten zu vermeiden sollten diese über die gültige Lizens noch weiter hinaus Übersetzt werden. Und vielleicht hat ja sogar ein gewissen Ken PENNders seine Finger im Spiel, denn Archie konnte er ja am Druck neuer Geschichten hindern wenn es um "seine" Echidnas ging.. aber vielleicht sah er bei Panini die Chance mit einer Klage zu drohen, da es ja eine Art Neuauflage gewesen wäre die er (seiner Meinung nach vielleicht) erst genehmigen müsste.


    So oder so wars doch extrems plötzlich und nachdem Panini große Zukunftspläne hatte war es nach dem Aus gänzlich Still und man bekam keine Antworten. Wie unterm Teppisch gekehrt das ganze.


    An den Verkaufszahlen jedenfalls dürfte es nicht gelegen haben, denn der Umstieg vom Kindermagazin zum Comic war ja gerade aufgrund der großen Resonanz erst geschehen. Und wie gesagt hatte man Pläne für die ganzen Sammelalben. Und plötzlich.. von einem Tag zum Anderen: Stille! Da war was im Busch.

    Dabei würde ich allen, die jüngere Fans mit deutschen Comics begeistern wollen, davon abraten auf die ALternative zurück zu greifen! Auf KEINEN Fall die Deutschen Fleetway Comics kaufen und zum Lesen geben! Mehr out-of-Charakter geht garnicht!! Sonic benimmt sich unmöglich! Er beleidigt, hält sich für was besseres und macht einen auf dicken Max! Pfui!

  • Interessant rund um die Comics, will ich meinen.


    Um meinen Gedanken mit Yuji Naka einmal zu erklären: Ich denke da vielleicht gar nicht mal so sehr an den Namen an sich. Es ist durchaus verständlich, dass das in erster Linie keinen interessiert, wer hinter den Spielen steht. Aber es kann gewisse Auswirkungen mit sich bringen. Und das sieht man ja auch an den Gedanken hier und wie sehr Sonic Adventure, Sonic Heroes, Sonic Rush etc. noch immer Thema sind. Wer stand denn hinter all den Spielen? Er! 2006 verließ er SEGA, zu Zeiten des letzten - wenn auch mit Bugs versehenen - Sonic the Hedgehog 2006. Für mich persönlich kam danach die Wende: Sonic Unleashed, Sonic Generations, Sonic Forces, .... ständige diese (besch...) Hedgehog Engine mit dem 2D-/3D-Wechsel, was mir nie gefallen hat. Die Welt schreit nach einem Sonic Adventure 3. Bis heute.


    Andere Titel wurden hier noch gar nicht genannt: Mario & Sonic, die mobilen Titel von SEGA Hardlight oder die Nintendo 3DS Software von Sonic Boom. Fällt alles unter den Tisch. Schlechte Spiele? Nicht gut genug? Randerscheinung? Andere Entwickler?


    Was kam vom Sonic Team als große neue Sonic Titel? Wisst ihr das? Mögt ihr diese Spiele heute noch? Oder wünscht ihr euch lieber wieder solche Titel zurück, wie sie in der Yuji Naka Ära entstanden sind? Insofern ist das vielleicht doch nicht soooo unwichtig, wenn man an die Games denkt.

  • Was ich persönlich nicht so ganz verstehe: Sonic Adventure war/ist im Grunde ja auch ziemlich verbuggt und man fällt nicht selten durch Löcher in der Level oder läuft in der Luft rum. Nur da empfinden es die Spieler als völlig Ok, während bei anderen Sonic Spielen sogleich geschimpft wird.

    Entsprechend habe ich auch manchmal das Gefühl die Leute suchen förmlich nach den Dingen die sie stören. Und es wird auch viel getan um Fehler im Spiel hervorzurufen wie es sie eigentlich in allen Spielen gibt: die so genannnten Speedrunner Gliches die es ja sogar schon bei 8 und 16 bit gab.


    Mir persönlich fehlt es mehr und mehr an Tiefe. Die Charaktere verlieren langsam Ihre Persönlichkeit in den Spielen und agieren nurnoch als Lückenfüller zwischen den Leveln indem sie sich kurz, und dabei nicht selten untypisch unterhalten.


    Zudem gibt es zum Vergleich zur Naka-Ähra keinen Wirklichen Vorteil mehr für Sonic gegenüber seinen Freunden. Plötzlich können ALLLE außnahmslos so schnell rennen wie er. War Knux der gleitende Kletterer, Tails der Maschinenreparier3ende Flieger, Blaze die Emerald-Aufspürerin, Silver der Telekenist etc... so sind jetzt alle irgendwie "nurnoch" am Rennen oder kommen erst garnicht ins Spielgeschehen.

    In der Tat möchte an mal wieder echtes Adventure-Feeling. Aber weniger wegen "alles perfekt" (denn wir gesagt wars auch verbuggt) sondern eher im Sinne dass man dabei auch eine wirkliche Geschichte verfolgt in der jeder seinen Part übernimmt und dabei vom Spieler gesteuert werden kann.

  • Das mit den Comics ist wirklich schade. Man hatte ja mal versucht die nach Deutschland zu bringen, habe ich hier auch alle liegen, die veröffentlicht wurden, aber wurde schon sehr schnell wieder eingestellt, weil die Verkaufszahlen nicht hoch genug waren. Selbst mein Sohn, der ja gar kein Sonicgamer ist, hat die Comics sehr gerne gelesen. Er mag ja auch Sonic, aber die Spiele sind nichts für ihn. Jeder hat ja andere Spielvorlieben. ;)


    Aber was ist da eigentlich schief gelaufen? Kein Interesse von den Fans oder weil man schon die Originale aus den USA hat? Ich weiß es nicht. :/

    Ja, ich finde es auch wirklich schade. Also wenn ich mich jetzt nicht vollkommen irre, meine ich, dass SonicSatAmFan mir mal erzählte, dass die Verkaufszahlen "eventuell vielleicht" teilweise damit etwas zu tun haben könnten, weiß es jetzt aber nicht genau und will nicht lügen. Da müssten wir SonicSatAmFan nochmals direkt persönlich fragen, denn soweit ich weiß, hatte er damals hauptsächlich Kontakt mit dem Leiter der eingedeutschten (Archie-)Sonic-Comics von Panini geknüpft.

    Tikal hat es bereits sehr gut zusammen gefasst.

    Xbox360 und zwar ist das dieses Werhoglevel, wo man sich an Eiszapfen lang handeln muss und genau an der Stelle ist ein Spielfehler. Ich erinnere mich nicht an die Details, aber es ist mir zwei mal passiert, dass ich da an dieser Stelle einen Fehler hatte. Einer führte zum "Tod" und der andere ließ mich dort festsitzen. Blöd gelaufen.

    Könnte sein, dass es exakt im selben Level gewesen ist, wo ich stehengeblieben bin; da bin ich mir grad selbst nicht so sicher. ^^

    Aber dank Tikal bin ich auf eine Sache aufmerksam geworden; nämlich, dass es in Sonic Unleashed wohl ein Level mit dem Werehog gibt, wo unendlich viele Horden an Monstern / Gegner auf einen zu kommen, und es (scheinbar zumindest?) kein Ende gibt, weil man im besagten Level etwas tun / unternehmen muss, und zwar nebenbei parallel zu den Kämpfen, was ziemlich anstrengend ist, weil man doch eigentlich die meiste Zeit mit dem Kampf an sich beschäftigt bzw. abgelenkt ist.


    Interessant rund um die Comics, will ich meinen.


    Um meinen Gedanken mit Yuji Naka einmal zu erklären: Ich denke da vielleicht gar nicht mal so sehr an den Namen an sich. Es ist durchaus verständlich, dass das in erster Linie keinen interessiert, wer hinter den Spielen steht. Aber es kann gewisse Auswirkungen mit sich bringen. Und das sieht man ja auch an den Gedanken hier und wie sehr Sonic Adventure, Sonic Heroes, Sonic Rush etc. noch immer Thema sind. Wer stand denn hinter all den Spielen? Er! 2006 verließ er SEGA, zu Zeiten des letzten - wenn auch mit Bugs versehenen - Sonic the Hedgehog 2006. Für mich persönlich kam danach die Wende: Sonic Unleashed, Sonic Generations, Sonic Forces, .... ständige diese (besch...) Hedgehog Engine mit dem 2D-/3D-Wechsel, was mir nie gefallen hat. Die Welt schreit nach einem Sonic Adventure 3. Bis heute.


    Andere Titel wurden hier noch gar nicht genannt: Mario & Sonic, die mobilen Titel von SEGA Hardlight oder die Nintendo 3DS Software von Sonic Boom. Fällt alles unter den Tisch. Schlechte Spiele? Nicht gut genug? Randerscheinung? Andere Entwickler?


    Was kam vom Sonic Team als große neue Sonic Titel? Wisst ihr das? Mögt ihr diese Spiele heute noch? Oder wünscht ihr euch lieber wieder solche Titel zurück, wie sie in der Yuji Naka Ära entstanden sind? Insofern ist das vielleicht doch nicht soooo unwichtig, wenn man an die Games denkt.


    Ich sehe das auch so; alle Sonic Games nach Sonic The Hedgehog 2006 versprühen einen volllkommen anderen Flair / Touch der Sonic-Spiele-Reihe. Ich hatte auch bereits mit Tikal darüber gesprochen. Wobei mich persönlich die Hedgehog-Engine nicht wirklich stört, sondern die Art und Weise, wie sehr sich das Gameplay an sich verändert hat.
    Wenn's um Sonic-Spiele geht, kamen in den letzten Jahren auch oft diverse Games für Smartphones heraus, und eben jene baten nur ein einziges Gameplay für alle Charactere an; nämlich das Laufen. Charactere wie z.B. Tails, Knuckles, Blaze, Silver oder sogar Dr. Robotnik wurden plötzlich alle genau so schnell, wie Sonic selbst.
    Anstatt, dass man darauf eingeht, dass Silver z.B. Telekinese-Kräfte besitzt und Knuckles bzw. Rouge Chaos-Emeralds sammeln. Nein, man hat einfach stur das Gameplay-Prinzip der Mobile-Games abgeguckt und ist damit weiter gefahren.

    Zudem gibt es zum Vergleich zur Naka-Ähra keinen Wirklichen Vorteil mehr für Sonic gegenüber seinen Freunden. Plötzlich können ALLLE außnahmslos so schnell rennen wie er. War Knux der gleitende Kletterer, Tails der Maschinenreparier3ende Flieger, Blaze die Emerald-Aufspürerin, Silver der Telekenist etc... so sind jetzt alle irgendwie "nurnoch" am Rennen oder kommen erst garnicht ins Spielgeschehen.

    Okay, ich sehe grad, dass Tikal das auch bereits direkt erwähnt hat. :exakt:
    Und genau da ist der Knackpunkt; jedes Gameplay von allen Characteren ist zum absoluten Einheitsbrei geworden.

    Zu den den Mario & Sonic Titeln kann ich mich leider nicht äußern, weil ich diese nicht gespielt habe. Vielleicht SonicSatAmFan , da er damals eine Wii(U) hatte, glaube ich?

    Deine letzte Frage AstroTiger kann ich jetzt allgemein so auf die Schnelle vielleicht nicht unbedingt nur auf Sonic-Spiele alleine beantworten, jedoch inspiriert's mich grad dazu, deine Frage allgemein in Hinblick auf SEGA-Spiele allgemein versuchen zu beantworten.

    @ Allgemein Topic betreffend

    Wenn wir uns so weitere SEGA-Marken anschauen, da ist ja die Yakuza-Reihe momentan neben Sonic The Hedgehog sehr bekannt und beliebt. Ich vermisse neue, direkte Fortsetzungen zu Spiele-Reihen wie beispielsweise "Ecco the Dolphin", "Crazy Taxi", "Jet Set Radio", um mal einige zu benennen.
    "Streets of Rage" hat ja offiziell seinen 4. Teil bekommen; vielleicht, weil Fans in der Vergangenheit ein Remake als Fan-Projekt kreiert hatten, welches jedoch kurz nach Release eingestellt worden ist, und sogar zu "Alex Kidd" wurde ein neues Spiel veröffentlicht, welches den Namen "Alex Kidd in Miracle World DX" trägt.
    Es gab mal einen Xbox360-Teil zu Golden Axe, wo ich mich grad leider nicht erinnern kann, ob dieser exklusiv für die Xbox360-Konsole erschienen ist oder auch auf PlayStation-Plattformen zu haben ist?


    In der Tat möchte an mal wieder echtes Adventure-Feeling. Aber weniger wegen "alles perfekt" (denn wir gesagt wars auch verbuggt) sondern eher im Sinne dass man dabei auch eine wirkliche Geschichte verfolgt in der jeder seinen Part übernimmt und dabei vom Spieler gesteuert werden kann.


    Richtig! :sonicrock: Ich glaube, das wollen wir alle. ;)
    Sonic Forces ging eigentlich schon, zumindest von der "wieder etwas düsteren" Story her, teilweise in die richtige Richtung, jedoch, hätte man das Gameplay irgendwie erweitern bzw. verbessern können.
    Es waren auch u.a. die teilweise ruhigeren Passagen, die zum Nachdenken anregten (so im Tomb Raider Style ^__^ ), wo man verschiedene Sachen sammeln musste oder Steine verschieben musste, um weiter zu kommen.
    Stattdessen wird jedes Hindernis automatisch mit dem schnellen Boost-Gameplay gelöst.
    Ich vermute, dass das Knobeln, wie man nun mit Grips weiterkommt, uns insgeheim fehlt, und es uns vielleicht nicht so stark aufgefallen ist? ;)

  • Tja und weswegen gibt es nun gefühlt weniger Sonic Fans?

    Vielleicht verlieren ja einige einfach ihr Interesse aus manch aufgezählten Gründen und neue Fans sind längst nicht mehr so Community-bedürftig heutzutage? Oder tun sich nicht so extrem zusammen wie einst?


    Was die anderen SEGA-Marken angeht Knuckles, behaupte ich, dass SEGA immer nur schwer Marken wirklich konsequent aufbauen konnte. Das schaffen nur selten. Mit Yakuza ist das gelungen und zuletzt offensichtlich mit Total War: Warhammer. Aktuell darf man hoffen, dass sie es mit der Two Point Marke schaffen. Womöglich kann man Super Monkey Ball oder Valkyria Chronicles nennen, da kommen doch immer mal wieder neue Titel und oft hat Sonic auch Gastrollen in den Spielen. (Total War vielleicht nicht, haha.) Geht es um neue Marken, kommen diese nach einem Spiel aber oft auch ins Hintertreffen - selbst wenn gut - siehe Vanquish, Bayonetta, Alpha Protocol. Eigene Marken laufen zuletzt viel über Partnerschaften: Streets of Rage, Alex Kidd, Panzer Dragoon, Bayonetta, Shenmue, etc. Aktuell hoffe ich, sie kommen mit Phantasy Star Online wieder vermehrt im Westen an. Zudem hilft wohl der Zukauf und damit die Expertise von Atlus extrem bei den Veröffentlichungen hierzulande.


    Nur in Sachen Sonic ist es vielleicht schwierig, wenn immer andere Studios an der Marken arbeiten. Anders sah es bei Sonic Maniac aus. Ich denke, hier wünschen sich die Fans auch definitiv einen Nachfolger.

  • Tja und weswegen gibt es nun gefühlt weniger Sonic Fans?

    Wenn ich das wüsste, würde ich das längst hier reinschreiben. ^^
    Aber ich habe da bereits so eine starke Vermutung:
    Viele Leute sind hauptsächlich nur auf den gängigen Social-Media-Platformen unterwegs wie z.B. Facebook, Instagram.
    Der Shit macht mehr süchtig, als man sich wirklich vorstellen mag.
    Siehe dazu den Film: "Das Dilemma mit den sozialen Medien". (Film auf Netflix)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!