Liegt die Zukunft im Free2Play?

  • Free2Play ist ja durchaus in aller Munde. Einige sind der Ansicht, dieses Modell sei die Zukunft. Insbesondere EA zeigt sich hierbei aktuell von der besten Seite, die sich sowieso wandeln wollen und in naher Zukunft zum 100% Downloadpublisher werde....


    Entwickler Edmund McMillen drückt das F2P Modell aber eher insofern aus, dass es den Spieler zu dummem Vieh degradiert, das keinen anderen Zweck habe, als von Entwicklern und Publishern gemolken zu werden. Entsprechend handele es sich bei Free2Play Titeln im Mobile- und Casual-Bereich größtenteils um Wege, den Kunden durch "manipulative Taktiken" oder "schlichten Diebstahl" das Geld aus der Tasche zu ziehen. EA oder besser dessen CEO John Riccitiello erläuterte die neue Strategie auf einer Aktionärsversammlung mit den folgenden Worten:


    "Wenn du sechs Stunden lang Battlefield gespielt hast, dir die Munition ausgeht und wir einen Dollar von dir verlangen, um nachzuladen, wirst du zu diesem Zeitpunkt nicht allzu heikel sein, was den Preis angeht. Was schlussendlich passiert und der Grund, warum das Spiel-Jetzt-Zahl-Später-Modell so hervorragend funktioniert ist, dass Spieler sich in eine Marke investieren. Sie bringen zehn, zwanzig, dreißig, fünfzig Stunden in einem Spiel zu. Und wenn sie tief im Spiel sind, sind sie daran gebunden. Zu diesem Zeitpunkt kann das Engagement sehr groß sein. Es handelt sich dabei um ein großartiges Modell und repräsentiert eine substanziell bessere Zukunft für die Industrie."


    Und das ist der nette Herr, dem wir bereits den Online Pass und den Kreuzzug gegen den Gebrauchtspielehandel zu verdanken haben, so beschreibt es netterweiser gamers.at ...


    Liegt die Zukunft wirklich im reinen Download-Segment und dem Free2Play Zeugs? Was meint ihr?

  • Also mir würde das garnicht gefallen und die Schiene die die ganze Industrie fährt gefällt mir schon lange nicht.
    Die E3 dieses Jahr hat es ja auch gezeigt, wie die Branche zurzeit tickt.
    Nachdem ein Spiel vorgestellt wird trauen sie sich sogar direkt anzukündigen, dass der erste kostenpflichtige Download für die 360 bzw. PS3 exclusiv erhältlich sei.
    Und wieso funktioniert das? Weil die meisten leider drauf eingehen.


    Nirgendwo wird heutzutage so versucht den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen wie in der Spieleindustrie.


    Und wenn Leute auf dieses neue Geschäftmodell eingehen wird es noch schlimmer.

    Treu, verschmust, verfressen. - Oh mein Gott, ich bin ein Hund!

  • Ich bin mir auch nicht sicher, was ich davon halten soll. Man kennt dieses Modell ja bspw. von Facebook. Allerdings sind das eher kurzweilige Spiele. Meist sind die besten Items dann nur für echtes Geld zu haben und wenn du Facebook dann mal verlässt oder aus irgendeinem Grund alles entfernst, ist dann natürlich auch alles weg. Wirklich unterstützen kann ich so etwas nicht.


    Wenn ich dann diesen Satz schon lese „(…) dir die Munition ausgeht und wir einen Dollar von dir verlangen, um nachzuladen (…)“ kriege ich regelrecht Wut im Bauch. Das Spielsystem ist hier ein ganz anderes. Spiele ich einen Ego-Shooter und mir geht die Munition aus, solle ich dann alle zehn Sekunden einen Dollar bezahlen, weil die Gegnerschar nicht zu bewältigen ist oder wie oder was? Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln und hoffen, dass es so weit niemals kommen wird. Und falls doch, dass sie damit so richtig auf die Schnauze fallen!

  • Es liegt auch an den Leuten die es spielen.
    Wenn sie das unterstützen dann machn sie's halt.


    Call of Duty kommt ja auch jedes Jahr neu raus weil es eh jeder kauft.

    Treu, verschmust, verfressen. - Oh mein Gott, ich bin ein Hund!

  • Das erinnert mich echt gleich an Arcade-Automaten, wo du mit dem Game Over Screen wieder was reinsteckst, um noch einen Versuch zu haben und noch einen und noch einen und noch einen... nur gehört das Teil dann nicht mir. ALLERDINGS könnte ich mir einen Aracde-Automaten kaufen und ins Wohnzimmer stellen (oder in Keller oder in die Garage), was bei F2P Download-Titeln bei EA in naher Zukunft wohl nicht möglich sein sollte. Und das soll Zukunft haben? Die Arcade Automaten gibt es heute noch von vor zig Jahren. Doch gibt es in zig Jahren auch noch die Server zu Spielen? So wie heute sämtliche Server schon reihenweise abgestellt werden, glaube ich es mal nicht. Wie sehr kann man sein Geld dann eigentlich noch zum Fenster rauswerfen?

  • Habe einge Free2Play Spiele wie MicrosoftFlight, Need for Speed World, DC Universe, Tribes Ascend usw. Spiele sie alle ab und zu, bis jetzt ohne was zu bezahlen ;) Werde sie auch weiter spielen, wenn es soweit ist das ich an ein Punkt bin wo ich zahlen müsste um gut weiter zu kommen werde ich überlegen ob ich es zahle oder lösche!


    Jedem sollte klar sein das wenn man Free2Play Spiele spielt, es sein kann das man mehr bezahlt als bei ein Retail game wenn man nicht aufpasst!!

  • Es gibt viel Free to Play was sehr gut auch an Software nahe kommt, welche man für teuer Geld erwerben kann. Free To Play in der Zukunft wird es meiner Ansicht nach immer Häufiger geben, da auch nun Android mit der Ouya oder so ähnlich auf dem Konsolenmarkt mit Free to Play Games einsteigen will. Die Konsole übrigens wird Full HD unterstützen und nur 99 US Dollar, hierzulande eher um 80 Euro liegen. Ich spiele selbst mal was gelegentlich was kostenlos ist. Wie z.B. Battlefield Free to Play ^^.

  • Das wärs noch, wenn am Ende das nachladen der Waffe jedesmal echtes Geld kostet ...
    Und am besten noch Spielstand-Speichern via Paypal oder wie? Soweit Kommts noch!! :mad:


    Kann sowas garnicht leiden! Wenn ich ein Spiel kaufe, dann will ich es auch haben und nicht an laufende Kosten gebunden sein.
    Ein Auto muss ich Tanken bzw regelmäßig Geld reinstecken damit ich es fahren kann (da wird man schon genug gemolken) aber warum soll ich regelmäßig Geld in ein Spiel stecken müssen um es spielen zu können? Da könnte man ja gleich einen Kreditkarten-Schlitz mit Pin-Eingabe-Feld in die neuste Konsolengeneration einbauen. Und ist die Generation dann tot sind auch alle meine Inhalte weg?! Echt mal! Das ist doch nicht mehr normal!

  • Ich hab nix gesagt ... :weghier:


    Ich kann jedenfalls nur hoffen, dass die Leute mal endlich zur Vernunft kommen.
    Was ich dabei am wenigsten verstehe: Das ist doch alles unsere Generation die auch mal mit 8 Bit und Co angefangen hat. Die müssten doch genau wie wir die gute alte Zeit vermissen wo man die Spiele noch Materiel kaufte und fortan als ein fertiges Produkt im eigenen Besitz betrachten konnte. Kann doch nicht sein dass die das plötzlich so toll finden ...


    Die heutige Generation die mit Downloads aufwächst kann das ja egal sein. Da werden sich niemals zu Sammlern entwicklen (können) ....

  • Naja, das neue Phantasy Star Online 2 wird ja auch Free 2 Play. Auf Facebook spiele ich auf F2P mit Sims aber irgendwie hat das für mich keine Größenordnung, wie ein eben "richtiges" Spiel. Irgendein Entwickler, glaube Starbreeze Studios (The Darkness, Chronicles of Riddick) wollen den F2P Weg auch nicht gehen. Das sei keine Option für das Studio. Man müsse zuvor völlig allein für sämtliche Kosten aufkommen. Ich persönlich habe auch keine Lust darauf, meine Konsole einzuschalten, ein kostenloses (demnach gedownloadetes) Spiel zu laden, spielen zu können und muss für jedes besondere Item, das ich gern haben tät, in die Tasche greifen.


    Natürlich kann ich darauf verzichten und spiele völlig for free meine Spiele aber was habe ich davon? Oder was haben die Entwickler davon? Die zusätzlichen Items sind sauteuer doch trotzdem wird es immer genug Spieler geben, die sich ab und an mal etwas leisten. Bezahlen diese dann mehr als 50 Euro, egal ob nach dem Release oder zwei Jahre danach? Bringt das dann mehr Umsatz auf lange Sicht oder heißt es nach drei Monaten: konnte Ziele nicht erreichen, obwohl 2 Millionen Leute das spielen und die Studios werden dann abermals geschlossen!? Das hat doch ebenfalls extreme Nachteile und birgt Risiken...

  • Chris Roberts: "Bevor ich ein Social Game mache, würde ich mich erschießen"


    Ihm sei ihm durchaus klar, dass einige Leute mit mobilen Spielen oder auch Social Games ihr Geld verdienen. Seine Art Spiele zu kreieren, sei das aber nicht. Ihm stehe der Sinn nach einem großen Game, bei dem einen die Kinnlade herunterfällt. Er möchte Welten schaffen in denen man sich verlieren kann. (gamezone.de)


    Er selbst war an Spielen wie WingCommander, StarLancer oder Brute Force beteiligt und möchte nach rund 10 Jahren Awesenheit in der Gamesbranche sich eben nicht mobilen Spielen etc. widmen. Seine Aussage ist jedenfalls eindeutig oder?

  • Allerdings gibt es viele Spieler, die solche Downloads auch bevorzugen, eben WEIL sie keine zusätzlichen Platz brauchen oder ständig schaffen müssen für neue Software. Also genau DAS, was wir Sammler wollen!


    Übrigens macht der bislang größte Social Games Macher Zynga unterdessen auch schon zum zweiten Mal rote Zahlen! Die hatten irgendein Unternehmen übernommen und in deren besten Spiel sanken sofort nach der Übernahme die Nutzerzahlen. Gleichzeitig geben wohl immer weniger Spieler Geld aus für Items in Social Games bzw. Free2Play Spielen aus und das schmälert die Einnahmen. Zynga macht daher Minus besonders auf Facebook, weswegen wohl auch die Facebook-Aktie so drastisch sank - wie in dem Artikel stand, den ich gerade aber nicht zur Hand habe. Hatte das gestern oder so nebenbei gelesen.


    Ist das erschreckend oder gut? Vielleicht ist Free2Play und der ganze Kram eben nur eine Art vorübergehendes Phänomen!? Ich hoffe es irgendwie :O

  • Vielleicht der insgeheime Urahne von Track and Field. Aber laut dem Text handelt es sich bei "Family Fun Fitness: Stadium Events" um ein spezielles Spiel das extra nur für diese Steuerungs-Matte produziert wurde (Ähnlich Dance Dance Revolution und Co). Da das Spiel recht skuril war, nur eine kleine Zielgruppe ansprach und sich schlecht verkaufte sind nur wenige hundert Exemplare von dem Spiel im Umlauf. Entsprechend wertvoll ist es heute. Datenträger sind eben in jeder Hinsicht ein Schmuckstück! Sowohl als Deko im Regal, als auch als Wertanlage! Klar können Games auch zur Ramschware verkommen ... aber hin und wieder gibts dann doch mal Titel die von jahr zu Jahr wertvoller werden.

  • Ist das erschreckend oder gut? Vielleicht ist Free2Play und der ganze Kram eben nur eine Art vorübergehendes Phänomen!? Ich hoffe es irgendwie :O

    Mal ausgraben und sagen, nein es ist keine VORÜBERGEHENDES Phänomen :)


    Free2Play hat sich aus meiner sicht durch gestzt und zeigt das es klappt wenn man alles richtig macht.
    Im Mobil (vor allem Smartphone) ist Free2Play völlig normal, gibt viele Spiel dort wo es gut klappt und Akzeptiert wird.
    Auch auf dem PC (vereinzelt auch auf Konsole) ist Free2Play auch schon eine völlig Normale art Spiele zu Spielen.
    Also ich Spiele zurzeit folgende Spiele (PC, Smartphne sind es zuviele ;)):


    PlanetSide 2, schon ca. 40std
    DC Universe, schon ca. 40std
    Defiance, schon ca. 50std (seit Free2Play) vorher aber auch schon so 45Std, also bald 100std :D
    StarWars The Old Replubic, ca. 10std erst... gerade erst angefangen :)
    Path of Exil, ca. 23std
    Team Fortress 2, ca. 15std
    Terra, gerade angefangen aber sieht ganz nett aus und Controller Support :D
    Project Spark, ca. 10std und ist schon witzig und Cool


    BETA bzw. EarlyAcess von Free2Play Spielen die ich habe :


    Triad Wars, ca. 2-3std.... erhoffe mir da noch mehr aber sonst schon ganz OK
    H1Z1, ca. 5std und Finde es schon besser als DayZ
    LandMark, ca. 5std... ist nicht ganz mein fall aber es soll ja noch erweitert werden


    Hoffnung und freuen tue ich mich auf :


    Everquest Next
    WildStar (Gibt Gerüchte das es Free2Play wird!)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!